Sightseeing – Antike Stätten auf Kreta

Sightseeing Kreta

Kreta ist mit einer Länge von 260 Kilometern und einer Breite von bis zu 60 Kilometern die größte Insel Griechenlands. Das höchste Gebirge auf der Insel ist das Ida-Gebirge mit dem 2456 Meter hohen Psiloritis im Südwesten der Insel. Aufgrund der südlichen Lage der Insel herrscht ein mildes Klima mit heißen, trockenen Sommermonaten vor. Im Winter sinkt die Temperatur nur selten unter 15 Grad. Lediglich in den Gebirgszonen kann es im Winter extrem kühl werden und zu Schneefällen kommen. Die idealen Reisezeiten für Sightseeing auf Kreta sind die Monate April, Mai, Oktober und November mit Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad.

Kreta hat eine lange und abwechslungsreiche Geschichte

Die auf Kreta entstandene Minoische Kultur war die erste Hochkultur Europas. Eine erste griechische Besiedlung der Insel erfolgte durch die Mykener um 1450 v. Chr. Später verwalteten die Römer die Insel und während des Mittelalters gehörte Kreta zu Byzanz. Zwischendurch geriet die Insel in muslimische Herrschaft, gehörte einige Zeit zur Republik Venetien und später zum Osmanischen Reich. Erst durch den Vertrag von London wurde Kreta im Jahr 1913 ein Teil Griechenlands. Jede der unterschiedlichen Kulturen hat Spuren auf der Insel hinterlassen. Daher verfügt Kreta über eine enorm große Anzahl an historischen Stätten und ist für historisch interessierte Besucher ein wichtiges Ziel.

Antike Stätten auf Kreta

Die antiken Stätten und historischen Sehenswürdigkeiten erstrecken sich über die gesamte Insel. Zu den eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten zählt der Palast von Knossos, mit einer umbauten Fläche von 21.000 Quadratmetern der größte minoische Palast auf der Insel. Ältere Nachweise einer Besiedlung stellen die steinzeitlichen Wohnhöhlen in Matala dar. Auf die venezianische Besiedlung der Insel weist das venezianische Kastell von Frangokastello hin und auf die römische Besatzungszeit die römischen Siedlungen in Lasaia und Eleutherna. Zahlreiche Ausgrabungsstätten auf der gesamten Insel zeigen die Anlage früherer minoischer und dorischer Siedlungen noch sehr eindrucksvoll. Überreste antiker Tempelanlagen finden sich in vielen Orten der Insel. Das bedeutendste Nationaldenkmal Kretas ist das Arkadi-Kloster in der Nähe von Rethymno. Ein Ferienaufenthalt reicht in der Regel nicht aus, um all die Sehenswürdigkeiten der Insel zu besuchen, zumal Kreta auch über zahlreiche sehenswerte Naturschauplätze verfügt.

Schreibe einen Kommentar