Wandern auf Korsika auf dem Fernwanderweg GR20

Korsika Wandern auf dem GR20

Die französische Mittelmeer-Insel Korsika ist berühmt für ihre traumhaften Strände und malerischen Orte. Die Insel bietet aber noch mehr – grandiose Bergwelt, grüne Täler, gigantische Schluchten und atemberaubende Blicke bis zum Meer. Vom Norden bis in den Süden der Insel erstreckt sich das wunderschöne korsische Gebirge. Der höchste Berg Korsikas, der Monte Cinto ist 2706 m hoch. Die wunderschöne Bergwelt lockt jährlich Tausende Aktivurlauber und Wanderer aus ganz Europa. Die ambitionierten Wanderer, die mindestens zwei Wochen Urlaub zur Verfügung haben, kommen auf die Insel, um auf dem berühmten Fernwanderweg, dem GR20, zu wandern.

Der GR20 gehört zu den schwierigsten Fernwanderwegen Europas. Der Wanderweg ist ca. 180 Kilometer lang. Auf dieser Strecke müssen 12.500 Höhenmeter bewältigt werden. Die schwierigste Etappe führt bis auf 2600 Meter hinauf. Viele Wanderer besteigen auch den Monte Cinto.

Das Wandern auf dem GR20 ist eine große Herausforderung, denn es handelt sich oft um sehr anspruchsvolle Wanderwege mit vielen Kletterpassagen. Die Wanderer, die in Matratzenlager, Zelten und Mehrbettzimmer (Gites) übernachten, haben schwere Rucksäcke dabei. Das Wetter im Hochgebirge Korsikas ist unberechenbar. Im Sommer herrschen manchmal Temperaturen um die 30 Grad, aber es kann auch sehr kalt und windig sein. Auf einigen längeren Strecken leiden die Wanderer an heißen Tagen unter Wassermangel. Zwei Liter Wasser, die sie dabei haben, sind nämlich für eine achtstündige Etappe bei der Hitze unzureichend.

Die 180-km Strecke ist in ca. 16 Etappen aufgeteilt. Der Ausgangspunkt ist der Ort Calanzana im Norden und der Endpunkt in Conza im Süden. Manche Wanderer gehen auch vom Süden in den Norden. Durchschnittliche Wanderer benötigen für die gesamte Wanderung auf dem GR20 15 bis 18 Tage. Fast doppelt so schnell sind Bergläufer mit leichtem Gepäck. Der derzeitige Rekord liegt bei 33 Stunden.

Da der GR20 für normale Wanderer sehr anspruchsvoll ist und fast drei Wochen Urlaub benötigt, ist die halbe Strecke zwischen Calanzana und Vizavonna sehr beliebt. Es handelt sich allerdings um die schwierigsten Etappen. Danach genießen die Wanderer ein paar Tage an wunderschönen Stränden Korsikas, bevor sie die Insel verlassen.

Für die Anstrengungen werden die Wanderer mit atemberaubende Blicken, engem Kontakt mit der herrlichen Natur sowie unvergesslichen Erlebnissen belohnt.

Ina von sport-tours-travels.de ist vor einem Monat auf dem GR20 alleine gewandert. In 8 Tagen hat sie die 80-km Strecke zwischen Calanzana und Rifuge d´Onda bewältigt. Den Monte Cinto hat sie sich nicht entgehen lassen. Vizavonna hat sie nicht erreicht, weil sie ziemlich erschöpft war und sich vor dem Abflug noch am Strand erholen wollte. Trotzdem ist sie vom korsischen Fernwanderweg begeistert und möchte im nächsten Jahr vom Rifuge d´Onda nach Conza wandern.