Wandern & Klettern auf Teneriffa

Wandern auf Teneriffa
Wandern auf Teneriffa

Teneriffa, die größte der Kanarischen Inseln im Atlantischen Ozean, ist aus zweierlei Gründen ein beliebtes Touristenziel. Aufgrund des ganzjährig milden Klimas mit Temperaturen, die von 20 bis 23 Grad in den Wintermonaten bis zu 29 Grad im Hochsommer reichen, bietet Teneriffa ideale Bedingungen für den Badeurlaub bis spät in den Herbst. Insbesondere im Süden der Insel befinden sich beliebte Badeorte mit ausgedehnten Sandstränden wie Playa de las Americas, Los Christianos oder Costa Adeje. Aufgrund der geografischen und geologischen Bedingungen ist Teneriffa das ganze Jahr über ebenfalls ein beliebtes Ziel für den Aktivurlaub, besonders Wander- und Kletterurlaub. In Verbindung mit einer Pauschalreise kann auf ein günstiger Aktivurlaub auf der Insel des ewigen Frühlings organisiert werden.

Die eindrucksvollen Bergwelten Teneriffas

Auf Teneriffa befinden sich mit dem Anaga-Gebirge, demTeno-Gebirge und dem Teide-Massiv gleich drei aufsehenerregende Bergregionen. Das Vulkanmassiv des Teide ist zudem mit einer Höhe von 3.718 Metern der höchste Berg Spaniens. Im Nordosten entstand das Anaga-Gebirge bereits vor etwa neun Millionen Jahren, das Teno-Gebirge ist sogar schon 17 Millionen Jahre alt. Alle Gebirge Teneriffas sind vulkanischen Ursprungs. Der Teide mit seinen zahlreichen Kratern gilt nach wie vor als aktiver Vulkan. Bis zu einer Höhe von 1.345 Metern reichen die Gipfel des Teno-Gebirges. Das Anaga-Gebirge ist mit gut tausend Metern die flachste der Gebirgsregionen auf Teneriffa. Das eindrucksvollste Bergmassiv auf Teneriffa ist zweifelsohne der Teide. Aufgrund der geologischen und biologischen Besonderheiten ist die gesamte Bergregion des Vulkans als Nationalpark ausgewiesen und wurde inzwischen als UNESCO Weltnaturerbe anerkannt.

Beliebte Wandergebiete

Die schönsten Wanderreviere auf Teneriffa befinden sich in den Bergregionen, insbesondere im Teide-Nationalpark. Zahlreiche Wanderwege unterschiedlicher Länge und verschiedener Schwierigkeitsgrade führen an aufsehenerregenden Lava-Formationen entlang. Mit ihren dichten Lorbeerwäldern und dem Baumheidebewuchs unterscheiden sich die Wanderregionen des Teno- und des Anagagebirges deutlich vom Teide-Nationalpark, dessen Attraktionen eher die Gesteinsformationen in kargen Landschaften sind.

Ausgewiesene Kletter-Gelände

Auch zum Klettern bieten sich auf Teneriffa zahlreiche Möglichkeiten. Sie sind ausführlich in einem speziellen Teneriffa-Kletterführer beschrieben. Der bekannteste und mit 220 verschiedenen Routen auch der größte Kletter-Spot der Insel ist die Schlucht von Arico im Südosten der Insel. Die Routen von unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden sind sehr gut präpariert. Weitere Klettergebiete befinden sich in El Rio, Las Bòvedas, Las Vegas de Tenerife sowie im Teide-Nationalpark.

Schreibe einen Kommentar